WirPflegen

LogoBerufsschaefer

Top-Slideshow

p1030434.jpg schafe-mit-schaefer-004.jpg 39871-146883261996312-11542.jpg hueten-004.jpg schafe-mit-schaefer-010.jpg cimg3710.jpg hirtenzug-lauenburg-214.jpg hirtenzug-054-1600x1200.jpg dsc00098.jpg dsc00539.jpg p1030872.jpg schafe-mit-schaefer-011.jpg dsc00156.jpg dsc00531.jpg p1030488.jpg

Menu
STARTSEITE STARTSEITE
BERUFSSCHÄFER BERUFSSCHÄFER
MITGLIED WERDEN MITGLIED WERDEN
AKTUELLES AKTUELLES
DVD, KALENDER, SCHILDER DVD, KALENDER, SCHILDER
TERMINE TERMINE
SCHÄFERGESCHICHTEN SCHÄFERGESCHICHTEN
FOTOGALERIE FOTOGALERIE
LAMMFLEISCH KAUFEN LAMMFLEISCH KAUFEN
LAMMFLEISCH ZUBEREITEN LAMMFLEISCH ZUBEREITEN
KONTAKT KONTAKT
IMPRESSUM IMPRESSUM
16.12.2013 15:18 (3346 x gelesen)

Unser Antrag auf Mitgliedschaft in der VDL wurde abgelehnt !

Gemeinsame Pressemitteilung von Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände e. V. (VDL) und Bundesverband Berufsschäfer e.V. (BVBS)
13.12.2013

Unterredung der Vorstände der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände und des Bundesverbandes Berufsschäfer am 12. Dezember 2013 in Alsfeld

Am Mittwoch, den 12. Dezember 2013 trafen sich die Vorstände der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände und des Bundesverbandes der Berufsschäfer zu einem Gedankenaustausch über die zukünftige Zusammenarbeit und eine mögliche Mitgliedschaft. Der Bundesverband hatte nach seiner Gründung den Antrag auf Mitgliedschaft in der VDL gestellt.

Als Ergebnis wurde erarbeitet, dass eine fachliche Zusammenarbeit sinnvoll ist und wie in der Vergangenheit bestmöglich vorgenommen werden sollte.

Eine Mitgliedschaft in der VDL kommt jedoch nicht in Frage, so der VDL Vorstand. Dies habe das Prüfungsergebnis des Vorstandes auf der Grundlage des Beschlusses der VDL-Mitgliederversammlung u. a. hinsichtlich der Überschneidung der Ziele des Bundesverbandes mit denen der VDL und seiner Mitgliedsverbände ergeben.

Carl Lauenstein      
Vorsitzender      
Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände e.V.

Günther Czerkus     
Vorsitzender     
Bundesverband Berufsschäfer e.V.



01.12.2013 22:35 (3307 x gelesen)

Ruth Häckh wird uns in Kenia vertreten

Es geht dort um den Beitrag der nachhaltigen Grünlandbewirtschaftung zur Welternährung.

 



31.10.2013 16:05 (3568 x gelesen)

Vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg fand am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013 um 9,30 Uhr die Urteilsverkündung im Ohrmarkenprozess statt.

Leider haben wir den Prozess verloren, nicht aber den Mut.

Nun geht es wieder auf das politische Parkett, nach dem Motto :

Verwende die Steine, die Dir das Leben in den Weg legt, um Dein Fundament zu stärken.    Dieter Uecker

Vielen Dank für Eure Hilfe !



17.09.2013 09:27 (3118 x gelesen)

Der Termin für die Urteilsverkündung im Ohrmarkenprozess vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg ist am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013 um 9,30 Uhr.

Das bedeutet:
Der Antrag auf Wiederaufnahme der mündlichen Verhandlung wird abgelehnt.
Dieser Beschluss der Kammer wird als erstes verkündet.
Danach wird das Urteil verkündet.
Wie es lautet, lässt sich derzeit nicht abschätzen.

Sollten wir das Verfahren verlieren, bleibt die bisherige Regelung zwar in Kraft. Da sie aber nirgendwo in Europa funktioniert, muss sie schnellstmöglich geändert werden.
Sollten wir das Verfahren gewinnen, ist der Weg für eine funktionsfähige Neuregelung erheblich einfacher.

Im Europäischen Tiergesundheitsgesetz nach 2016 soll auch die Kennzeichnung neu geregelt werden.
Die Diskussion ist gerade angelaufen.
Damit wir mit einer hörbaren Stimme mitreden können, brauchen wir eine einheitliche Position von möglichst vielen europäischen Schäferverbänden.

Hier noch ein Interview zur Situation der Berufsschäfer  in Deutschland mit Günther Czerkus . Es wurde 2010 (in seiner damaligen Funktion als Sprecher des VDL-Ausschusses Berufsschäfer) anlässlich des Hirtenzuges gegeben und hat nichts an Aktualität verloren.

 



06.09.2013 10:13 (5644 x gelesen)

In NRW werden zunehmend Schafe von den Weiden gestohlen

Seit einigen Jahren melden Schafhalter, dass Ihnen Tiere von den Weiden gestohlen werden. Es ist davon auszugehen, dass hier professionelle Diebe am Werk sind.



06.09.2013 10:03 (4361 x gelesen)

Tierhaltung auf Weiden wird von der Gesellschaft gewünscht. Sie ist einzigartig, weil sie Funktionen erfüllt, die anders nicht erreichbar sind.

Damit weidetierhaltende Betriebe auch in Zukunft existieren können, müssen Bund und Länder bei der Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) Mindestanforderungen erfüllen – sonst wird die traditionelle Beweidung mit den sie betreibenden Schäfern und Bauern mittelfristig aussterben.



02.09.2013 12:06 (3258 x gelesen)

Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat ein Fachforum „Grünland" gegründet

Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat ein Fachforum „Grünland : innovativ nutzen und Ressourcen schützen“ gegründet, das derzeit eine Forschungsstrategie erarbeitet.  Es ist zu befürchten, dass die Strategie eine enorme Intensivierung der Grünlandnutzung zum Ziel hat, die weder der Schafhaltung Raum gibt noch ökologische Belange ausreichend berücksichtigt.Darum haben DVL (Deutscher Verband für Landschaftspflege) und Bundesverband Berufsschäfer eine Stellungnahme abgegeben um auf die Bedeutung von ökologisch genutztem Grünland hinzuweisen und  die Diskussion um die Zukunftsstrategie anzuregen.

 



30.08.2013 10:23 (4404 x gelesen)

   

Unsere Arbeit zum Thema "GAP-Reform" beginnt, Früchte zu tragen

Presseagenturen veröffentlichen unsere Meldungen. Im Thema engagierte Verbände geben  Positionspapiere heraus, die unsere Belange berücksichtigen.

 



13.08.2013 10:53 (5762 x gelesen)

Deutsche Schäfer treffen den Karpaten-Hirtenzug

Wir treffen Hirten aus Rumänien, der Ukraine und Polen  und sind überwältigt von der Gastfreundschaft.

 



19.07.2013 23:47 (4800 x gelesen)

Antrag auf Wiederaufnahme der mündlichen Verhandlung im Ohrmarkenprozess vor dem EuGH angekommen

Rechtzeig vor der Sommerpause hat der Kanzler des EuGH den Eingang des Wiederaufnahmeantrags bestätigt. Der Antrag wurde nötig, weil Rat und Kommission das Gericht in der mündlichen Verhandlung unzureichend informiert hatten.



« 1 2 3 (4) 5 »
Wolf + Artenschutz


Schafe, Wolf und Artenschutz

Gedanken zur Rückkehr der Wölfe nach Deutschland

Während andere Nutztiere ihr Leben zunehmend im Stall verbringen, halten die Schäfer an der traditionellen, tiergerechten und naturnahen Weidehaltung fest. Dadurch sind Schafe auch durch die rückkehrenden Wölfe bedroht.

aktuelles - auch zum Thema Wolf


 

Copyright
© Copyright 2013 by Bundesverband Berufsschäfer e.V. | www.schneifeler-webdesign.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*