*
WirPflegen

LogoBerufsschaefer

Top-Slideshow

p1030434.jpg schafe-mit-schaefer-004.jpg 39871-146883261996312-11542.jpg hueten-004.jpg schafe-mit-schaefer-010.jpg cimg3710.jpg hirtenzug-lauenburg-214.jpg hirtenzug-054-1600x1200.jpg dsc00098.jpg dsc00539.jpg p1030872.jpg schafe-mit-schaefer-011.jpg dsc00156.jpg dsc00531.jpg p1030488.jpg

Menu
STARTSEITE STARTSEITE
BERUFSSCHÄFER BERUFSSCHÄFER
MITGLIED WERDEN MITGLIED WERDEN
AKTUELLES AKTUELLES
DVD, KALENDER, SCHILDER DVD, KALENDER, SCHILDER
TERMINE TERMINE
SCHÄFERGESCHICHTEN SCHÄFERGESCHICHTEN
FOTOGALERIE FOTOGALERIE
LAMMFLEISCH KAUFEN LAMMFLEISCH KAUFEN
LAMMFLEISCH ZUBEREITEN LAMMFLEISCH ZUBEREITEN
KONTAKT KONTAKT
IMPRESSUM IMPRESSUM
Schafe und Schäfer demonstrieren vor Ministerien und Landtagen
28.04.2014 09:54 (4802 x gelesen)

Schafe und Schäfer demonstrieren vor Landtagen und Ministerien.

Am Dienstag dem 29. April 2014 haben die deutschen Schäfer mit ihren Schafen vor den Landtagen und Landwirtschaftsministerien mehrerer Bundesländer demonstriert.
Die Aktion hatte das Motto: „Schafe und Hirten geben ihr letztes Hemd für Artenvielfalt, Landschaftsschutz und sichere Deiche.“  Sie sollte auf die Notlage der Schäferei und ihre Leistungen für Natur und Gesellschaft hinweisen.

Mit dieser Aktion konnten hoffnungsvolle Kontakte in den Ministerien und bei den Vertretern der einzelnen Landtagsparteien geknüpft werden.

Wir danken allen Kollegen, die sich trotz der Arbeit im Betrieb hier eingesetzt haben!

Auf dem Foto: NRW-Minister Remmel, Annette Watermann-Krass  und Norbert Meesters (MdL) im Gespräch mit den Schäfern (Foto: Andreas C. Schenk)



In NRW hat Herr Minister Remmel unsere Aktion persönlich begleitet und großes Interesse gezeigt.

Auf dem Foto in der unteren Reihe stützt er unser Plakat mit der Aufschrift : Herr Minister Remmel, bezahlen Sie die Leistungen der Schäfer.

 Fotos: Chr. Närmann-Bockholt / LZ-Rheinland

Hier der Bericht von Frau Närmann-Bockholt aus der LZ-Rheinland dazu

Und hier unsere Presse-Info:  02/2014  vom  27.04.2014
Veranstaltungsankündigung:
Schäfer und Schafe demonstrieren vor Landtagen und Ministerien
 

Am Dienstag den 29. April 2014 werden die deutschen Schäfer mit ihren Schafen vor den Landtagen und Landwirtschaftsministerien mehrerer Bundesländer demonstrieren. Dazu zählen Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.
Die Aktion hat das Motto: „Schafe und Hirten geben ihr letztes Hemd für Artenvielfalt, Landschaftsschutz und sichere Deiche.“  Sie soll auf die Notlage der Schäferei und ihre Leistungen für Natur und Gesellschaft hinweisen.
In Deutschland erhalten die Schäfer fast 500.000 Hektar Dauergrün-land, darunter viele Naturschutzflächen. Dabei grasen ihre Schafe zwei Drittel des Jahres in der freien Natur. Jedes sechste Schaf und jede dritte Ziege stammen aus rein ökologischer Erzeugung.
Seit 2000 ist die Zahl der Schafe in Deutschland um ein Drittel auf 1.55 Millionen Tiere gesunken. Viele Betriebe erwirtschaften nicht einmal die Hälfte des zukünftigen Mindestlohnes. Deshalb bleibt auch der Nachwuchs aus. Eine ähnlich dramatische Situation besteht in vielen europäischen Staaten. (destatis/eurostat)
Der aktuelle Anlass für die Demonstration ist die Endphase der Umset-zung der europäischen Gemeinsamen Agrarpolitik in Bund und Län-dern. Die Schäfer möchten eine gerechtere Berücksichtigung und existenzsichernde Bezahlung ihrer Leistungen für Natur und Gesellschaft.
Sie kämpfen auch um den Erhalt der extensiven Tierhaltung durch eine Weidetierprämie. Bisher weigern sich Bund und Länder, die dafür im EU-Recht vorhanden Regelungen auf Bundesebene anzuwenden. Dabei sind einige Länder klar für die Prämie, unter anderem die sechs grünen Minister und der bayrische Staatsminister (CSU).
Die Aktion der Schäfer folgt auf eine Demonstration bei der Agrarministerkonferenz in Cottbus am 03. April 2014, die zusammen mit „Meine Landwirtschaft“ durchgeführt wurde. Zu der Verbändeplattform gehören über 40 zivilgesellschaftliche Organisationen aus dem Agrarsektor sowie dem Umwelt- und Naturschutz. (ask)
 
Zum Pressetermin haben wir Gesprächspartner aus Politik und Verwaltung eingeladen. In einigen Bundesländern findet außerdem eine Schafschur statt, gemäß dem Aktionsmotto: „Schafe und Hirten geben ihr letztes Hemd, für Artenschutz, Landschaft und sichere Dei-che.“
Natürlich stehen wir ihnen im gesamten Zeitrahmen der Veranstaltung vor Ort für Bilder und Gespräche zur Verfügung.
Bei Fragen oder Wünschen zögern sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. 
Datum:  Dienstag der 29.04.2014
Zeitrahmen:  ca. 10:00 bis ca. 15:00
Pressetermin: ca. 12:30 bis ca. 13:30 


Orte: Brandenburg
Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
Henning-von-Tresckow-Str.2-8, 14467 Potsdam


Hessen
Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft & Verbraucher.
Mainzer Str. 80, 65189 Wiesbaden


Nordrhein-Westfalen
Landtag NRW
Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf 


Rheinland-Pfalz
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten

Kaiser-Friedrich-Straße 1, 55116 Mainz


Kontakte: Zentral & NRW  Andreas Schenk  0152 - 345 627 09
Brandenburg  Knut Kucznik  0160 - 989 534 91
Hessen Henner Böhm   0177 - 284 811 7
Rheinland-Pfalz Günther Czerkus  0176 - 716 37 178


Gesprächspartner:  
 Nordrhein-Westfalen
 Herr Johannes Remmel (B90/Die Grünen)
- Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Ver-braucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
Herr Norbert Meester MdL (SPD)
-  Sprecher im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
 Herr Dr. Roland Adelmann MdL (SPD)


Rheinland-Pfalz
Herr Dr. Thomas Griese
-  Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernäh-rung, Weinbau und Forsten
N.N.
-  Vertreter der Landtagsfraktion von B90/Die Grünen 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Wolf + Artenschutz


Schafe, Wolf und Artenschutz

Gedanken zur Rückkehr der Wölfe nach Deutschland

Während andere Nutztiere ihr Leben zunehmend im Stall verbringen, halten die Schäfer an der traditionellen, tiergerechten und naturnahen Weidehaltung fest. Dadurch sind Schafe auch durch die rückkehrenden Wölfe bedroht.

aktuelles - auch zum Thema Wolf


 

Copyright
© Copyright 2013 by Bundesverband Berufsschäfer e.V. | www.schneifeler-webdesign.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail