*
WirPflegen

LogoBerufsschaefer

Top-Slideshow

p1030434.jpg schafe-mit-schaefer-004.jpg 39871-146883261996312-11542.jpg hueten-004.jpg schafe-mit-schaefer-010.jpg cimg3710.jpg hirtenzug-lauenburg-214.jpg hirtenzug-054-1600x1200.jpg dsc00098.jpg dsc00539.jpg p1030872.jpg schafe-mit-schaefer-011.jpg dsc00156.jpg dsc00531.jpg p1030488.jpg

Menu
STARTSEITE STARTSEITE
BERUFSSCHÄFER BERUFSSCHÄFER
MITGLIED WERDEN MITGLIED WERDEN
AKTUELLES AKTUELLES
DVD, KALENDER, SCHILDER DVD, KALENDER, SCHILDER
TERMINE TERMINE
SCHÄFERGESCHICHTEN SCHÄFERGESCHICHTEN
FOTOGALERIE FOTOGALERIE
LAMMFLEISCH KAUFEN LAMMFLEISCH KAUFEN
LAMMFLEISCH ZUBEREITEN LAMMFLEISCH ZUBEREITEN
KONTAKT KONTAKT
IMPRESSUM IMPRESSUM
Zukunft der Grünlandnutzung
02.09.2013 12:06 (2282 x gelesen)

Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat ein Fachforum „Grünland" gegründet

Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat ein Fachforum „Grünland : innovativ nutzen und Ressourcen schützen“ gegründet, das derzeit eine Forschungsstrategie erarbeitet.  Es ist zu befürchten, dass die Strategie eine enorme Intensivierung der Grünlandnutzung zum Ziel hat, die weder der Schafhaltung Raum gibt noch ökologische Belange ausreichend berücksichtigt.Darum haben DVL (Deutscher Verband für Landschaftspflege) und Bundesverband Berufsschäfer eine Stellungnahme abgegeben um auf die Bedeutung von ökologisch genutztem Grünland hinzuweisen und  die Diskussion um die Zukunftsstrategie anzuregen.

 



Fachforum Grünland

Forschungsstrategie der DAFA

Entwurf vom 01.08.2013

Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat ein Fachforum „Grünland : innovativ nutzen und Ressourcen schützen“ gegründet, das derzeit eine Forschungsstrategie erarbeitet. Mit der Veröffentlichung des Entwurfs wird eine öffentliche Diskussion auf Basis wissenschaftlicher Evidenz eingeleitet, die bis zum Ende des Jahres andauern kann und die Verbesserung des Entwurfs zum Ziel hat.

 

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege e.V. und der Bundesverband Berufsschäfer e.V. begrüßen, dass die DAFA mit dem Fachforum Grünland eine Bündelung der Forschungsaktivitäten sowie eine interund transdisziplinäre Zusammenarbeit von Forschungsund Beratungsinstitutionen anstrebt. Sie kritisieren jedoch, dass die ökonomischen Aspekte einer weiteren Intensivierung der Grünlandnutzung in dem vorgelegten Entwurf zu stark im Vordergrund stehen. Der richtige Ansatz, Ökosystemleistungen zu quantifizieren und damit in Entscheidungsprozesse einer ökologischen oder nachhaltigen Intensivierung verstärkt einzubeziehen, droht als „grünes Deckmäntelchen“ missbraucht zu werden. Sie sehen die Gefahr, dass die weitere Forschung daher den weiter gehenden Umbau von Dauergrünland in einen „grünen Acker“ von Feldfutterund Ansaatgrünlandsystemen fördert, ohne wirklich dem dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Sicherstellung und Mehrung von Ökosystemleistungen gerecht zu werden.

Dazu ist eine gemeinsame Stellungnahme abgegeben worden.

 

 

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Wolf + Artenschutz


Schafe, Wolf und Artenschutz

Gedanken zur Rückkehr der Wölfe nach Deutschland

Während andere Nutztiere ihr Leben zunehmend im Stall verbringen, halten die Schäfer an der traditionellen, tiergerechten und naturnahen Weidehaltung fest. Dadurch sind Schafe auch durch die rückkehrenden Wölfe bedroht.

aktuelles - auch zum Thema Wolf


 

Copyright
© Copyright 2013 by Bundesverband Berufsschäfer e.V. | www.schneifeler-webdesign.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail